Der Gasthof

In der Nachkriegszeit pachtete Franz Zesch gemeinsam
mit seiner Frau das Grundstück in Schrattenberg und
eröffnete Fleischhauerei und Gasthaus, welches
damals aus Gaststube, Extrazimmer und kleinem
Festsaal bestand. Im Jahr 1959 erwarb Franz
Zesch das Gebäude und baute es ein Jahr
später großflächig um. Sein gleichnamiger
Sohn übernahm 1978 das Anwesen und
erweiterte es 1990 mit ersten Gästezimmern.
1998 folgte ein groß angelegter Umbau,
im Zuge dessen ein zweiter Trakt mit

Gästezimmern, ein Kaminstüberl und neue
WC-Anlagen errichtet wurden. Im Jahr 2008
renovierte Franz Zesch jun. den Gastgarten und
ließ ihn mit einer Glasfläche überdachen.

Agnes Pritz, eine langjährige Mitarbeiterin des
Hauses, übernahm im Jahr 2009 den Betrieb,
ließ diesen weiter modernisieren und baute
den Catering-Bereich aus. Mittlerweile blickt
der Gasthof auf eine über 50-jährige
Tradition zurück, damals wie heute
steht eines im Vordergrund – die
Zufriedenheit der Gäste.